Die neue Weiblichkeit mit Viskosejersey

Schon Mitte Oktober hat Maria von Mialuna ihr Probenähen für die Indira abgeschlossen. Aber da Maria gern zuammen mit dem Papierschnittmuster online gehen wollte, hat die Veröffentlichung jetzt ein paar Tage länger gedauert. Macht alles nichts, denn dann kann ich euch das Zipfelshirt Indira heute zeigen.

Indira ist ein echt solles Shirt, weil es richtig schnell genäht werden kann. Zum ersten Mal habe ich einen Schnitt in der Hand gehabt, der offenkantig ist. Heißt, die Säume werden nicht umgenäht, sondern bleiben unvernäht, damit sich der Stoff hochrollen kann. Das, was man sonst vermeiden will, soll er bei Indira tun. Allerdings habe ich im Probenähen gemerkt, dass nicht jeder Stoff so „nett“ ist. Nur Viskosejersey ist weich und leicht genug, dass er das tut. Zwei der Shirts habe ich aus Viskosejersey genäht, beide mal im Streifenlook. Den hatte ich mal im Monatsangebot von Alles für Selbermacher sehr günstig geschossen. Zwei mal habe ich Jersey genommen – das geht und sieht auch gar nicht so schlecht aus, er fällt aber nicht so schön locker. Es sei denn, man nutzt einen Rollsaum, dann verhält sich die Saumkante so, wie sie soll. Und ja, auch Sweat kam zum Einsatz. Dazu muss ich sagen, dass ich mich anfangs gar nicht damit anfreunden konnte. Es war gefühlt alles zu weit: Der Hals, die Ärmel, der Abschluss – alles passte nicht so ganz zusammen. Ein Dilemma! Aber ich habe dann nachträglich Bündchen an Hals und Arme gesetzt… was soll ich sagen: Es ist jetzt mein Lieblingsteil im Schrank ❤

Den Schnitt Indira von Mialuna in Papierform bekommt ihr übrigens über farbenmix. Ansonsten schaut bei Maria vorbei – bei Mialuna findet ihr das SM als ebook.

P.S. Es gibt den Schnitt übrigens auch für Mini-Damen und Maxi-Ladies. 😉

Advertisements